Home
18. Oil Leak Rumble Zürich-Wollishofen
30. April 2017
Klassik

Mofa mit Sachs Motor von 1962

Mofa mit Sachs Motor von 1962

Rest. Mofa

Schweizer Jugend hat Ideen und restauriert!

AJS

AJS aus den 1960er Jahren im Vordergrund

Harley-Davidson

Die Nummer 1 - Harley-Davidson

Sehen und gesehen werden

Sehen und gesehen werden

Motobi Tornado 650

Motobi Tornado 650

Gilera Saturno

Gilera Saturno

Honda CBX

Honda CBX im Renntrimm
für ein paar Minuten durften wir das Heulen des Schszylinders anhören

Harley-Davidson Sportster

Harley-Davidson Sportster

HRD Vincent

HRD Vincent

Zündapp

Im Vordergrund ein Zündapp Leichtmotorrad, dahinter eine Viktoria

DKW RT 250

DKW RT 250 aus den 1950er Jahren

DKW 1922 - 1958

Die ersten DKW-Erzeugnisse waren von Hugo Ruppe konstruierte 1-PS-Fahrrad-Hilfsmotoren. Ihnen folgten 122-ein'-Golem und 142- CM3 -Lomos-Roller. 1922 entstand das 142- CM3_ Reichsfahrt-Modell mit 1,5 PS und 1924 die 173_CM3_ZM sowie die gleichstarke SM mit Preßstahlrahmen. Damals spielte DKW eine führende Rolle im Motorradsport, und 1925-1926 kam nicht nur die 206_CM3 -Tourenmaschine, sondern bereits auch die erste 173- cm'-Ladepumpen-Rennmaschine mit Wasserkühlung auf den Markt. Alle DKW-Maschinen hatten immer Zweitaktmotoren. 1927 gab es bereits 498-cm3-Parallel-Zweizylinder, ab 1928 auch solche mit Wasserkühlung. In den folgenden Jahren kamen mehrere 198- und 298- cm'-Modelle sowie neue luftgekühlte 496_CM3_Zweizylinderversionen dazu. Es folgten 173-, 247- und 347- CM3 -Modelle, 1934 auch eine 98- und 1939 eine 123 _CM3 -Version (die RT). Ab 1934 wurden die früheren Nasenkolben-Zweitakter durch Schnürle-Patent-Zweitakter ersetzt. 1927 waren wassergekühlte 247-cm3-Ladepumpen-Rennmaschinen, 1929 auch 347-CM3_ Rennversionen dazugekommen. Oft bestritt DKW die Solo-Klassen bis 175, 250, 350 und 500 cm3 wie auch die Seitenwagenklassen bis 600 und 1000 cm; mit Werksmaschinen und Werksfahrern und gehörte zu den erfolgreichsten deutschen Erzeugnissen. 1938 gewann Ewald Kluge sogar die englische 250-cm3-TT.

Gegründet wurde DKW, Ende der zwanziger Jahre die größte Motorradfabrik der Welt, von Jörgen-Skafte Rasmussen. 1932 kam die Zschopauer Fabrik zur damals gegründeten »Auto Union«. Nach 1945 wurden die Zschopauer Werke das Heim der Ifa-resp. MZ-Motorräder, während die Auto Union in Ingolstadt den DKW-Motorradbau aufnahm. Mit 123-cm3-, später auch 248-cm'- sowie 348-cm3-Zweizylinder-Zweitaktmaschinen. Dazu kamen Roller und auch 49-cm'- Moped-Modelle.. Nach einer Reorganisation kam DKW 1957 mit Victoria und Express zur »Zweirad Union«. 1966 wurde diese Firma von Fichtel & Sachs übernommen und den dieser Firma gehörenden Herkules-Werken einverleibt. Dabei wurde der Sitz in die früheren Victoria-Werke verlegt. Jetzt haben DKW-Motorräder ausschließlich Sachs-Zweitaktmotoren, doch wird auch das Hercules/Wankel-Modell im Ausland unter dem ruhmreichen Namen DKW angeboten.
J. S. Rasmussen starb 1964 in Kopenhagen.

Harley-Davidson

Harley-Davidson

Es wird eng beim Güterschuppen

Es wird eng beim Güterschuppen

Yamaha Virago

Das scheint mal eine langweilige Yamaha Virago gewesen zu sein!

Triton

Triton - Triumph Motor im Norton Federbett-Rahmen

Stau

Bald gibts kein Durchkommen mehr - Stau am Töfftreffen!

Besucherrekord

Besucherrekord am letzten Oil Leak Rumble in Wollishofen

Ohne Worte

Geparkt wurde nicht nur beim Güterschuppen, sondern rund um den Bahnhof

Lambretta

Lambretta - der Lahmen Berta hat ein genialer Geist Beine gemacht!

Advanced Parking

Advanced Parking

BMW R90 S,

BMW R90 S, schöner als neu

Yamaha SRX

Töff macht glücklich!

18. Oil Leak Rumble 30. April 2017
Strahlendes Frühlingswetter, angenehme Temperaturen und ein neuer Besucherrekord. Ein würdiger Abschluss für das letzte Oil Leak Rumble beim Güterschuppen Wollishofen.

Der Tagi schreibt: ... Das Areal rund um den Bahnhof Wollishofen soll im Zusammenhang mit der städtisch-räumlichen Entwicklungsstrategie aufgewertet und verdichtet werden.» Zudem müsse die Verbindung des Quartiers zum See mit einem behindertengerechten Ausbau der Personenunterführung gestärkt werden.
Auch die VBZ haben mit dem Bahnhof Wollishofen einiges vor, wie Sprecherin Daniela Tobler sagt: Bis zum Dezember 2018 wollen die VBZ eine Buswendeschleife in Betrieb nehmen, um die Linien 70/184/185 verlängern zu können. Damit soll auch die Anbindung des öffentlichen Verkehrs verbessert und direkt vor den Bahnhof geführt werden. Der Bahnhofplatz soll zusammen mit dem Bauprojekt neu gestaltet werden. Nur schon die Busschlaufe würde dem Oil Leak Rumble den letzten Tropfen Öl abzapfen, weil die Zufahrt für Töffs nicht mehr möglich wäre.

Unter "verdichten" verstehen wir was ganz anderes!

9. Oil Leak Rumble ¦ 10. Oil Leak Rumble ¦ 11. Oil Leak Rumble ¦ 12. Oil Leak Rumble

13. Oil Leak Rumble ¦ 15. Oil Leak Rumble ¦ 16. Oil Leak Rumble ¦ 17. Oil Leak Rumble

Home
Text und Bilder Robert Pfeffer
CH-8194 Hüntwangen
Seitenanfang