Navigieren

Oldtimer Classic Hittnau 2012
2. September 2012

Oldtimer Classic Hittnau 1998
Oldtimer Classic Hittanu 2006

Ducati 750 SS

Ducati 750 SS, 1973, V2 Zylinder, 748 ccm
Oh weh, mit der schönen 750 SS durch den Morast!

Peraves Monotracer

Peraves Monotracer

Universal A 1000

Universal A 1000, V2 Zylinder, 986 ccm, 200 Stück gebaut und ab 1942 bei der Truppe

Triton - Triumph Bonneville Unit-Motor im Norton Fahrwerk

Triton - Triumph Bonneville Unit-Motor im Norton Fahrwerk

Bruno Kneubühler

Bruno Kneubühler auf Honda Replica

Aermacchi Ala d'Oro

Aermacchi Ala d'Oro, 1968, 1 Zylinder, 350 ccm

Vincent HRD

Vincent HRD, 1948, V2 Zylinder, 980 ccm

Moto Guzzi Gambalunghino

Moto Guzzi Gambalunghino, 1949, 1 Zylinder, 250 ccm

Morgan Three-Wheeler

Morgan Three-Wheeler

F1 Cooper Coventry Climax

F1 Cooper Coventry Climax, 1965, 8 Zylinder, 1500 ccm

Ford Escort 2000 RS, 1974

Ford Escort 2000 RS, 1974

Renault Alpine 1600 S

Renault Alpine 1600 S, 1972, 4 Zylinder, 1565 ccm

Ford GT 40

Ford GT 40 GTD, 1966, 8 Zylinder, 4728 ccm

Jaguar XK 140

Jaguar XK 140, 1955, 6 Zylinder, 3442 ccm

Riley Special

Riley Special, 1934, 4 Zylinder, 1478 ccm

Bugatti 350

Bugatti 350, 1930, 8 Zylinder, 2231 ccm

Ford T Racer

Ford T Racer, 1918, 4 Zylinder, 2900 ccm
Absolut spektakulär wie die beiden mit blockierten Hinterrädern in die Südkurve schlitterten.

Buick "Bulldog"

Buick "Bulldog", 1933, 8 Zylinder, 4300 ccm
Buick OHV Achtzylinder-Reihenmotor gebaut von 1931 bis 1953

Ford Model A Speedster

Ford Model A Speedster, 1931, 4 Zylinder, 3300 ccm

Dodge

Dodge

Borgward Hansa 2000

Borgward Hansa 2000, 1938, 6 Zylinder, 1963 ccm

Fiat 1100, 1951

Fiat 1100, 1951

??

?? Bestimmt kein MG M-Type wie im Programm vermerkt

MGB 1963

MGB 1963 (1962 - 1980)
Die komplette Restauration eines MGB zeigt Mark Evans auf unterhaltsame Weise mit der DVD An MG Is Born

Driftkünstler Marc Fleury

Driftkünstler Marc Fleury

Oldtimerclassic-Cocktail: Ein Tag Regen, ein Tag schön

Urs Frei, Presse und Medien, schreibt:
Petrus übertrieb es in der Nacht auf Freitag vor der Oldtimerclassic Hittnau. Er liess es regnen und zwar tüchtig. Südlich vom "Hittnau International Airport" bildete sich ein See. "Hittnauer-See", tauften die Organisatoren das Gewässer. Schwups wurde eine Luftmatratze beschafft, eine Puppe drauf gelegt und fertig war das Strandidyll. Reto Seitz und Schaggi Jucker meldeten vom Flugplatz: "Piste intakt, Abstellplätze zum Teil unter Wasser, Flugbetrieb eingeschränkt". Der Samstag war eine fliegerische Nullnummer. Am Sonntagmorgen besuchte uns ein Airbus A380 im Tiefflug. Mit gut 250 Starts und Landungen produzierten rund 60 Flugzeuge regen Flugbetrieb. Riesenfreude herrschte nachmittags bei den Zuschauern. Ein Hunter brauste im Tiefflug über die Veranstaltung und begrüsste die Anwesenden mit Flügelwackeln. "Bei diesem Boden wage ich mit meiner "Olympia Meise" keine Landung", bedauerte Segelflug-Olympiasieger Bruno Wettstein aus Wolfhausen sein selbst auferlegtes Flugverbot. Ein Demonstrationsflug des Olympia-Goldmedaillengewinners mit seinem fast 70-jährigen Segelflugzeug hätte bestens zum hochkarätigen Programm gepasst.

Die Einzigen, die eigentlich in ihren Fahrzeugen komplett am Schärmen waren, streikten am regnerischen Samstag mit Demonstrationsfahrten: Die Monotracer, halb Töff, halb Auto. Mit ihrem seitlich angebrachten Einziehfahrwerk ist noch ein bisschen Flugi dran. Am Sonntag fuhren die Monotracers, UFOs gleich, praktisch lautlos ums Rund. Gar nicht lautlos, sondern mit sehr viel "rumore", präsentierten rund 50 Ducatisti ihre Ducati-Töffs. Die IG Ducati hatte zur Veranstaltung aufgerufen. Sie folgten dem Aufruf in Scharen. Gut 50 Ducatis waren auf Fahrt und zeigten Schönheit und Temperament ihrer Fahrzeuge. Und dann noch die Rennprominenz von heute. DTM-Pilotin Rahel Frey. Sie fuhr im Audi R8 mit dem 3-fachen Weltmeister Luigi Taveri Ehrenrunden und zeigte bei mehreren Fahrten Präzision und Können. Fredy Barth aus Kindhausen fuhr 2011 in der WTCC Welttourenwagen-Meisterschaft. Er setzt sich gemeinsam mit dem Drytech-Team sehr für die Ziele der Schweizer Forschungsstiftung Kind und Krebs ein. Hier fuhr er mit seinem Seat Leon Cup. Für den Bertschiker Moto-2 Piloten Randy Krummenacher ist Hittnau ein Heimrennen. Als 14-Jähriger startete er seine Hittnauer-Karriere. Von den beiden Motorsport-Nachwuchstalenten Andrina Gugger (21) aus Rickenbach und dem 16-jährigen Flavio Mathis aus Turbenthal wird man in Zukunft noch sehr viel hören. Beide konnten bereits Erfolge feiern. Bei uns fuhren sie mit Karts und Rennwagen. Der ehemalige Europameister Egon Allgäuer war mit dem Villiger-LKW - Racetrucker angereist. Der 5-Tönner Lastwagen beschleunigt in knapp über 5 Sekunden von 0 auf 160. Die rund 2500 Personen samstags und die 4500 Leute am Sonntag waren von sämtlichen Darbietungen begeistert. "Eure VIP-Loge für Rollstühle und euer Behinderten-WC sind Super. Könnt ihr das nächste Mal nicht einen Korso für Rollstühle organisieren?", meinte ein "Stammgast" der Classics. Vielleicht. Man wird sehen. Lassen wir uns am 30. + 31. August 2014 überraschen.

Boeing Stearman 1942

Boeing Stearman, 1942, 450 PS
Pratt & Whitney 9 Zylinder-Sternmotor, B x H 132 x 132 mm, 16.14 l, 39'037 Stück von 1929 bis 1953 gebaut

Cessna Bird Dog

Cessna Bird Dog, 1953, 213 PS
Militärische Bezeichnung L-19, Aufklärungsflugzeug US Army, Air Force und Marines

Hawker Hunter T.Mk.68

Hawker Hunter T.Mk.68 Doppelsitzer, gebaut 1956 als Einsitzer
Swiss Hunter Team
Lesenswert: Test Pilot by Neville Duke, Hawker Siddeley Aircraft Ltd. chief test pilot, ISBN 1-898697-66-3

Oldtimer Classic Hittnau, 2. September 2012

Drei Tage Dauerregen von Donnerstag bis Samstag setzten dem Oldtimer Anlass arg zu. Die üblichen Parkplatzwiesen versumpften; ein Wunder wie der Flugbetrieb aufrecht erhalten wurde. Nicht alle im Programm erwähnten Oldtimer bekam man am Sonntag zu Gesicht. Man kann es ihnen unter den Umständen kaum verargen.

Der Zuschaueraufmarsch war leidlich, aber nicht berauschend. Sicher hat die Witterung eine Rolle gespielt, aber ich denke auch der Eintrittspreis von CHF 30.-, jenseits der 20-Fr-Schallgrenze, hatte seine Wirkung.

Geboten wurde trotzdem ein Riesenspektakel, wo siehst du sonst ein halbes Dutzend Peraves Monotracer im Formationsflug auf der Strasse, oder eine Vierzylinder 250er Honda aus den frühen 60er Jahren. Weitere Höhepunkte: die Show der Ducati Königswellen Modelle, die slidenden Supermotos, Iris Maissens Buick mit Achtzylinder-Reihenmotor, Driftkünstler Marc Fleury, Porsche GT3 RS, usw.

Die forsche Gangart einiger Teilnehmer erntete Applaus und Bewunderung bei den Zuschauern. Riccardo Becarellis halsbrecherische Fahrt mit dem Ford T Racer von 1918 (!) war Nervenkitzel pur. Ihm standen einige Supermotofahrer kaum nach, mit Rutschern, Burn-Outs, Vollbremsungen auf dem Vorderrad and ähnlichen Scherzen sorgten sie für Unterhaltung.

Es ist nicht mehr alles wie früher. Safety Cars vorne und hinten und keine Geschwindigkeitsmessung mehr. Hans Jucker erreichte 1998 mit einer Yamaha auf der "Geraden" gut über 200 km/h. Auch die Zeit der grossen internationalen Stars wie Hans-Georg Anscheidt, Jim Redman, Ralph Bryans, Alan Shepherd oder Clay Regazzoni scheint vorbei zu sein. Luigi Taveri verabschiedet sich im Programmheft endgültig von der Szene. Im offenen Audi fährt er eine Ehrenrunde mit Rahel Frey.

Für die Liebhaber der Landfahrzeuge spielte sich der Flugbetrieb nur am Rande ab. Zu gerne hätte ich den Sound des Pratt & Whitney 9-Zylinder-Sternmotors (R-985-AN-1) der Boeing Stearman gehört. Irgendwie verpasste ich das inmitten der landgebundenen Klassiker.

Oldtimer Classic Hittnau 1998
Oldtimer Classic Hittnau 2006
Klassik

Navigieren

Text und Bilder Robert Pfeffer
CH-8194 Hüntwangen

Seitenanfang